Der erste Blog meines Lebens

In meinem Alter (50) habe ich mich dazu entschlossen ab und zu einen Blog zu schreiben. Mein erster Gedanke ist: Was ist ein Blog?

In meinem Kopf habe ich diverse Überlegungen angestellt. Bedeutet es hochgeistige, wissenschaftliche Abhandlungen zu schreiben und diese über das Internet vielen Menschen zur Verfügung zu stellen? Glaube ich eher nicht, da es sich oft um Texte handelt, die nur eine bestimmte Handvoll Menschen verstehen würden. Sind es geistige Ergüsse des Schreibers, von denen er vermutet, dass sie andere Menschen interessieren? Kommt der Sache wahrscheinlich schon etwas näher, wenn es sich um Gedanken handelt, die u.U. für andere interessant sind.

Die Frage ist jetzt nur, was ist für andere interessant. Die nächste Frage, die sich mir stellt ist: Wie lang soll ein Blog sein? Na ja, ich schreibe ihn einfach mal so lang, dass das meine Gedanken verstanden werden, aber keiner beim lesen einschläft oder auf Grund der Länge des Textes gleich die Seite wechselt. Geht mir manchmal auch so, wenn ich etwas im Internet lese.

Da ich ein Fan von Google bin, habe ich mal gegoogelt, was ein Blog ist und habe festgestellt, dass ich gar nicht so falsch lag.

Das Wort Blog kommt von Web und Log für Logbuch und ist ein von min. 1 Person öffentlich auf einer Website geführtes Tagebuch oder Journal. Diese Person ist ein Blogger oder international Weblogger, diese Person protokolliert Sachverhalte (postet) oder schreibt einfach Gedanken auf.

Na dann mal los! Ich hoffe, dass meine Gedanken für die Leser spannend sind.